Heute wird meine Tochter 18 Jahre alt.

Das ist ein Wendepunkt, nicht nur für sie, auch für mich als
Mutter. Ich musste sie während der letzten 18 Jahre schon immer wieder los
lassen. Der Abnabelungsprozess begann dann vor etlichen Jahren als sie ein
Teenager wurde. Heute ist sie nach unseren Gesetzen erwachsen: voll
geschäftsfähig, allerdings noch nicht voll strafmündig. Sie kann alles in
eigener Verantwortung regeln.

Die letzten 18 Jahre war sie eine Leihgabe vom Herrn. Wir
durften sie begleiten, beeinflussen, Freud und Leid mit ihr teilen. Ich weiß
jetzt, wie es Gott dem Vater mit uns, seinen Kindern geht. Man leidet sehr,
wenn es dem Kind nicht gut geht; mehr, als wenn es einem selbst nicht gut geht!
Vor allen Dingen leidet man, wenn man meint, das Kind würde einen falschen Weg
einschlagen. Wichtig ist, es zu einem mündigen Menschen zu erziehen, der selbst
Entscheidungen treffen kann. Man hat kein Anrecht darauf, dass einem die
Entscheidungen gefallen.

Heute gebe ich die Leihgabe zurück an ihren Schöpfer; und
vertraue darauf, wie auch schon in den letzten 18 Jahren, dass ER sie in SEINEN
allmächtigen, starken, liebenden. barmherzigen und bewahrenden Händen hält.

Danke Herr, für dieses wunderbare Geschöpf! Danke, dass ich
sie 18 Jahre lang begleiten durfte.