Die ganze Geschichte Israels spiegelt das wider, was jeder Mensch erlebt, wenn er gläubig wird:Erst erfahren wir von der Erlösungstat Gottes und übergeben IHM unser Leben. Daraufhin führt ER uns aus einem Leben in Knechtschaft, nämlich unserem sündigen Leben, in die Freiheit der Nachfolge – raus aus Ägypten! ER zeigt uns das neue Leben, möchte uns beschenken, will, dass wir geistlich wachsen und Land einnehmen. Wir aber sind noch zu sehr im Alten verhaftet. Wir sind skeptisch, kennen den Vater noch zu wenig. Das Neue erscheint uns auf einmal mühsam – die Kundschafter kehren aus dem verheißenen Land zurück und lehnen es mehrheitlich ab. Wir brauchen Veränderung. So kann uns Gott nicht ins verheißene Land schicken. Wir müssen vor allen Dingen DEMUT lernen. Wir müssen lernen, uns vollkommen von Gott abhängig zu machen und von nichts und niemand anderem. Dazu schickt Gott uns in die Wüste! Und je mehr Veränderung wir brauchen, je mehr wir lernen müssen, desto länger ist die Wüstenzeit. ABER Gott versorgt uns rundum in der Wüste. Es fehlt uns an nichts! Und wenn wir bereit sind, schickt Gott uns zur Eroberung des verheißenen Landes. Dann können wir im Vertrauen auf IHN los legen, immer an seiner Hand, Schritt für Schritt durch IHN geleitet. Wir fallen noch manchmal hin, aber der Herr hilft uns wieder auf und wir gehen weiter unter SEINER Führung.